An allen Stützpunkten wird nach einheitlicher Methodik trainiert.

Die Talentstützpunkte bilden die erste Stufe der Talentförderung. In einem dichten Netz von Stützpunkten an bundesweit 366 Standorten werden Talente im besten Lernalter gesichtet und gefördert. Die Förderung orientiert sich dabei am Leitgedanken einer individuellen, systematischen und sportinhaltlich einheitlichen Ausbildung durch qualifizierte und engagierte Stützpunkttrainer.

In Sachsen haben sich derzeit 20 Talentstützpunkte mit fünf Außenstellen etabliert, an denen rund 600 sächsische Talente der Altersklassen U10 bis U15 ein- bis zweimal wöchentlich trainieren.

Beim Stützpunkttraining können sich interessierte Jugendtrainer Anregungen für das eigene Training holen und mit den erfahrenen Stützpunkttrainern Erfahrungen austauschen. Die Stützpunkte führen außerdem im Jahr zwei Info-Abende mit verschiedenen Themenschwerpunkten zur Anleitung und Weiterbildung von Vereins-Jugendtrainern durch.

Für die Stützpunkte auf dem Gebiet des Sächsischen Fußball-Verband ist Jörg Wunderlich als hauptamtlicher Koordinator mit der Umsetzung des Talentförderprojektes betraut. Er koordiniert die Sichtungs- und Trainingsmaßnahmen und ist das Bindeglied zwischen Vereinen, Talentstützpunkten, Landesverband und DFB.

Junge Talente erhalten am Stützpunkt ein zusätzliches Training.
  • Intensive und regelmäßige Sichtung aller Talente einer Region
  • Flächendeckendes Fördern von talentierten Spielern
  • Individuelle Förderung der Talente als Ergänzung zum Vereinstraining
  • Förderung der Talente mit einer einheitlichen, zeitgemäßen Methodik
  • Heranbilden von technisch versierten und taktisch geschulten Spielern
  • Organisation von Fortbildungen für Vereins-Junioren-Trainer vor Ort
  • Schnelles Vermitteln neuer Trends in Spiel und Training an alle Vereine
  • Vorbereitung zur Einschulung auf die sportbetonten Schulen
  • Vermittlung von fußballsportlichem Fachwissen an Vereinsjugendtrainer bei Info-Abenden, die zweimal jährlich an den Stützpunkten angeboten werden; lizenzierte Trainer erhalten bei Teilnahme 2 Fortbildungseinheiten gutgeschrieben