Der Sächsische Fußball-Verband e.V. (SFV) ist mit 915 Vereinen und ca. 147.000 Mitgliedern der größte Sportfachverband in Sachsen. Gegründet am 6. Oktober 1990 bildet der SFV den Dachverband aller Fußballvereine und Fußballabteilungen im Freistaat Sachsen.  

Im wöchentlichen Spielbetrieb des Volkssports Nr. 1 finden sachsenweit durchschnittlich mehr als 2.000 Fußballspiele statt. Eine enorme organisatorische Herausforderung, die ohne die 25.000 ehrenamtlichen Helfer nicht zu bewältigen wäre. 3.100 Schiedsrichter sorgen zudem Woche für Woche für sportlich faire Wettkämpfe.

Landesverband mit vielfältigen Aufgaben

Der Sächsische Fußball-Verband ist einer von 21 Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und ist regional dem Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) zugeordnet. Bestehend aus 13 Kreis- und Stadtverbänden (KVF) und unterstützt durch ca. 150 ehrenamtliche Mitarbeiter hat sich der sächsische Landesverband der Förderung und Verbreitung des gemeinnützigen Sports verschrieben. Zu den grundlegenden Aufgaben des Verbandes gehören:

  • Organisation des Spielbetriebs und der Pokalwettbewerbe auf Landesebene
  • Talentförderung, inkl. der Bildung von Landesauswahlmannschaften
  • Aus- und Weiterbildung (Qualifizierung) von Trainern, Übungsleitern, Schiedsrichtern und Funktionären
  • Organisation und Förderung des Breitensports
  • Wahrnehmung sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung bei der Organisation des Fußballsports einschließlich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, der Verhinderung von Benachteiligungen aus Gründen der Hautfarbe, Sprache, ethnischen Herkunft, Religion, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Orientierung.

Als Dachorganisation des sächsischen Fußballs vertritt der Sächsische Fußball-Verband die Interessen seiner KVF sowie der Vereine und deren Mitglieder in grundsätzlichen Fragen des Fußballsports gegenüber politischen und sportpolitischen Gremien. Als zukunftsorientiert aufgestellter Verband beschäftigt sich der Verband zudem mit den großen gesellschaftlichen Herausforderungen des Fußballs, wie die niedrigen Geburtenraten, die Ausdehnung der wöchentlichen Schulzeit durch Ganztagsschulen und das rückläufige Engagement beim Ehrenamt um die Weiterentwicklung des Amateurfußballs auch in Zukunft zu gewährleisten.

Repräsentativer Sitz des Sächsischen Fußball-Verbandes ist die verbandseigene Sportschule Egidius Braun in Leipzig. Neben der Geschäftsstelle mit 20 hauptamtlichen Mitarbeitern bildet die SFV-Sportschule auch das vorrangige Aus- und Weiterbildungszentrum des Verbandes. Zudem werden die hervorragenden Sportanlagen im Bereich der Talentförderung regelmäßig für Lehrgänge der Landesauswahlmannschaften aller Altersbereiche genutzt.