Fußball verbindet. (DFB)

Nicht zuletzt dank der „Heim-WM“ 2006 und des Weltmeistertitels 2014 hat der Fußball in Deutschland einen großen Stellenwert in der Gesellschaft.

Dies ist Ansporn und Verpflichtung zugleich gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Mit einem breiten, flächendeckenden und kostengünstigen Sportangebot will der Sächsische Fußball-Verband allen Interessierten die Teilhabe am Fußballsport ermöglichen. In diesem Zusammenhang möchten wir die sozialen Potenziale des Fußballs nutzen und uns für Fair Play, Integration und Teilhabe aber gegen Rassismus, Antisemitismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit einsetzen.

Die Wahrnehmung dieser gesellschaftspolitischen Aufgaben ist im sächsischen Fußball nicht nur formell in der SFV-Satzung verankert, sondern wird vor allem in den vielfältigen Aktivitäten des SFV und DFB deutlich.

In diesem Sinne unterstützen wir die Tätigkeit der vielen engagierten Menschen, welche sich ehrenamtlich und freiwillig für den Fußball einsetzen. Die Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeit ist heutzutage vielmehr Mitarbeiterentwicklung und Bedarf einer systematischen und ganzheitlichen Vorgehensweise.

Das gesellschaftliche Engagement des Sächsischen Fußball-Verbandes gliedert sich in die drei Hauptbereiche: