Sachsens Senioren landen auf den Plätzen

Bereits zum dritten Mal spielte der NOFV die Hallenmeisterschaften der Ü 40-Herren Sandersorf aus. Die Ü 50er waren das zweite Mal dabei. Für die sächsischen Mannschaften reichte es zwar nicht zu Titeln, Podestplätze gab es aber zu feiern.

Ü 50-Herren Kickers 94 Markkleeberg 2019

Die Kickers 94 Markkleeberg sind Vizemeister der Ü 50-Herren.

Ü 40-Herren

Bei sehr guten technisch-organisatorischen Bedingungen der Gastgeber konnten in beiden Altersklassen spannende und gutklassige Spiele beobachtet werden. Aus unserem Verband nahmen mit dem Kickers 94 Markleeberg (Ü 40 u. Ü 50) und die SpG Deutschbaselitz/Lok Kamenz (Ü 50) teil.  Dass im Ü 40-Turnier die “Markleeberger Jungs „nur“ den 4.Platz belegten, dann lag das zuerst daran, dass dem Team in den letzten beiden Spielen „etwas die Puste ausging“. In den drei Spielen zuvor präsentierten sich die Sachsen in sehr guter spielerischer und taktischer Form. Vor allem im Spiel gegen den späteren NOFV-Meister aus Berlin, VfB Hermsdorf, war der Glaube an eine noch bessere Platzierung gegeben. Trotzdem blieben die Sachsen medaillenlos, und dass bei gleicher Punktzahl und Torverhältnis mit der Brandenburger Mannschaft FV Erkner 1920, die allerdings den direkten Vergleich gegen Markleeberg gewann. Mit Frank Liebram wurde ein Markkleeberger in das All-Star-Team gewählt.

Ü 50-Herren

In der Ü 50 wollten die Markleeberger Kicker unbedingt eine Medaille erringen. Während die beiden ersten Spiele (Remis und Niederlage) noch nicht so überzeugend waren, konnte die Mannschaft nach einer Leistungssteigerung Spiel 3 und 4 gewinnen. Die Ergebnisse der anderen Mannschaften führten dann dazu, dass die Kickers 94 Markleeberg Vizemeister wurden. Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz.„Hauptsache kein Letzter“, das war die Devise unseres „Nachrückers“, der SpG Deutschbaselitz/Lok Kamenz. Dank einer großartigen Einstellung und dem engagierten Auftritt wurden die anfänglichen Erwartungen weit übertroffen. Diese konnte auch nicht die deutliche Niederlage gegen Markleeberg beeinflussen. Die Belohnung dafür war der 3. Platz und die Bronzemedaille.

[Frank Rechenberg]