Sachsens neue "Club 100" Mitglieder geehrt

Es ist die höchste Auszeichnung im Deutschen Fußball, die für ehrenamtliches Engagement verliehen wird: Die Aufnahme in den "Club 100". Vier Ehrenamtler aus Sachsen gehören diesem exklusiven Club jetzt für ein Jahr an.

Club 100begrunf Sachsen

Foto: © getty

Zusammen setzt sich der "Club 100" aus Menschen, die sich in ihren Fußballvereinen besonders verdient gemacht haben. Über die Aktion-Ehrenamt  zeichnet der SFV jährlich 13 Kreis-Ehrenamtspreisträger aus und lädt alle zu einem Wochenende nach Dresden ein. Als kleines Zeichen der Anerkennung für ihr jahrelanges Engagement. 4 von Ihnen werden für ein Jahr in den "Club 100" aufgenommen, die höchste Würdigung, die ein Ehrenamt erfahren kann.

Im Rahmen des Qualifikationsspiels zur UEFA EURO 2020 Deutschland gegen Niederlande fand am 6. September die offizielle Ehrungsveranstaltung für alle diesjährigen Club 100 Mitglieder im Hamburger Curio Haus statt. Die 4 neuen "Club 100" Mitglieder aus Sachsen heißen Karin Sternkopf (VTB Chemnitz), Markus Lederer (TuS Weinböhla), Dietmar Bräuer (SV Königshain) und David Kretzschmar (FC Dresden) und wurden persönlich vom kommissarischen DFB-Präsident Dr. Rainer Koch für ihre außerordentlichen Tätigkeiten und ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Unter den weiteren Gästen aus der Welt des Fußballs nahmen unter anderem auch DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius, der Präsident des Hamburger SV, Marcell Jansen, und 90er-Weltmeister Olaf Thon teil.

Das abwechslungsreiche Programm umfasste interessante Gesprächsrunden rund um das Thema Fußball im Allgemeinen und das Ehrenamt im Speziellen. Abgerundet wurde der Tag durch ein exklusives Ehrungsessen, dem gemeinsamen Länderspielbesuch sowie einem abschließenden Mitternachtssnack.

Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Das nun seit über 20 Jahren fortlaufende Bestehen macht die Aktion Ehrenamt gleichzeitig zur am längsten bestehenden Aktion des DFB. Im Laufe der Zeit hat sich die Aktion stetig weiterentwickelt, ohne jedoch ihren bewährten Kern zu verlieren. Dieser besteht daraus, dass die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger/innen – eine/n aus jedem der 266 Fußballkreise – auswählen. Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet. Alle Preisträger/innen werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden  eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissieger/innen werden anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs zudem nochmals die einhundert herausragend engagierten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

[arabisch / DFB]

 

Von Ehrenamt