Phoenix und RB mit DFB-Pokal Aufgaben

Im Jubiläumsjahr des Frauenfußballs gehen mit Rasenballsport Leipzig und dem FC Phoenix Leipzig gleich zwei Mannschaften im DFB-Pokal an den Start.

Der FC Phoenix Leipzig und RB Leipzig stehen am Sonntag vor ihren Aufgaben im DFB-Pokal. © Martin Stein

Der FC Phoenix Leipzig und RB Leipzig stehen am Sonntag vor ihren Aufgaben im DFB-Pokal. © Martin Stein

2020 - Das Jubiläumsjahr des Frauenfußballs

In Dresden, da wo alles begann, hat der Frauen- und Mädchenausschuss die neue Saison eröffnet. Der Anfang des Frauenfußballs in Deutschland war alles andere als leicht. Erst 1970 lenkte der DFB ein und hob das Verbot des Frauenfußballs auf.

Wer sich mit der Geschichte des Frauenfußballs in den neuen Bundesländern beschäftigt, wird schnell feststellen, dass es kein Verbot gab und die Wiege des Frauenfußballs in Dresden liegt. Der Fußballverband der DDR integrierte die Frauenmannschaften bereits ab 1968.

Der Sächsische Fußball-Verband stellt anlässlich des Jubiläumsjahres für seine Frauenmannschaften im Landesspielbetrieb Spielbälle zur Verfügung und übergab diese zur Saisoneröffnung am 12. September beim AOK PLUS Landespokalspiel der B-Juniorinnen zwischen dem 1. FFC Fortuna Dresden und dem Bischofswerdaer FV (3:1) feierlich den Vereinen.

Bereits um 11 Uhr am Sonntag empfängt der neue Zweitligist RasenBallsport Leipzig den Ligakonkurrenten 1. FFC Neukirchen in der 1. Runde des DFB-Pokals. Für die jungen Landespokalsiegerinnen ist es das erste Pflichtspiel der Saison und sie treffen mit Neukirchen ebenfalls auf einen Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest.

Der FC Phoenix Leipzig ist bereits in die Regionalliga-Saison gestartet, konnte aus den ersten drei Partien allerdings nur einen Punkt holen. Jetzt muss die Mannschaft von Trainer Haberecht am Sonntag um 14 Uhr beim 1. FFC Erfurt antreten.

1. Runde DFB-Pokal

Von Alexander Rabe/Franka Schmidt