RB zu stark für Phoenix

Vor 520 Zuschauern bei der SG Taucha verteidigen die Frauen von RasenBallsport Leipzig mit einem 6:0 gegen den FC Phoenix Leipzig ihren Landespokaltitel aus der letzten Saison.

Sieger Frauen-Landespokal 2019/2020: RasenBallsport Leipzig ©SFV/Alexander Rabe

Sieger Frauen-Landespokal 2019/2020: RasenBallsport Leipzig ©SFV/Alexander Rabe

Schon in den ersten Minuten gaben die RB-Frauen die Richtung vor und dominierten die Partie über die gesamten 90 Minuten. Nur selten konnte Phoenix für Torgefahr sorgen und musste sich vor allem in der 2. Halbzeit deutlich geschlagen geben. Trotzdem darf sich der Regionalligist auf den DFB-Pokal freuen.

Anja Mittag verabschiedet

Noch vor dem Anpfiff durch Schiedsrichterin Simone Jakob wurde mit Anja Mittag eine der erfolgreichsten Torjägerinnen der Nationalmannschaft verabschiedet. Mittag sorgte in der letzten Saison mit ihren Treffern für RB noch für den Aufstieg in die 2. Bundesliga und hängt jetzt ihre Schuhe an den berühmten Nagel. Und die 35-Jährige sollte noch ihren Auftritt im Finale bekommen.

Bereits nach zehn Minuten zappelte das Spielgerät im Phoenix-Tor, als Yvonne Weilharter einen Freistoß abstaubte und zur Führung einnetzte und es sollte nicht lange bis zum zweiten Treffer dauern. Lisa Reichenbach tankte sich mit starkem Solo durch die Phoenix-Defensive und behielt die Nerven. Zwar versuchte Phoenix sich in den folgenden Minuten zu wehren, allerdings vergaben Conrad und Haberecht ihre Chancen. Dank einer starken Phoenix-Torfrau Tracy Sawallich sowie Pfosten- und Lattentreffern blieb es bei einer 2:0-Pausenführung.

Danke ans Ehrenamt

In der Halbzeit wurden mit Jörg Beutel (Sächsischer Fußball-Verband) und Erik Haberecht (FC Phoenix Leipzig) zwei Fußballverrückte für ihr unermüdliches Engagement ausgezeichnet. Bei Erik Haberecht vom FC Phoenix laufen viel Vereinsfäden zusammen und Dank seinem Einsatz ist der noch recht junge Verein schon jetzt ziemlich erfolgreich. Jörg Beutels Herz gehört schon immer dem Frauen- und Mädchenfußball. Der ehrenamtliche Spielleiter investiert jede freie Minute in die Organisation des Spielbetriebs und ist der Mann für alles in Sachsen.

RB zu gut für Phoenix

20 Minute hielten die Phoenix-Frauen dem Druck noch stand, mussten dann aber die Gegentreffer drei und vier hinnehmen. Zuerst war traf Lea Mauly mit einem schönen Linksschuss und nur zwei Minuten nickte Marlene Müller ein. Die letzten Minuten der Partie waren gleichzeitig die letzten von Anja Mittag und sie verabschiedete sich so, wie es sich für eine Torjägerin gehört. Aus 25 Metern überlupfte sie die Phoenix-Torfrau und bejubelte mit ihren Mitspielerinnen ihr letztes Tor. Den Schlusspunkt setzte Vanessa Fudalla mit einem satten Schuss ins lange Eck. Damit verteidigen die RB-Frauen ihren Titel aus der letzten Saison und bereiten sich nun auf die 2. Bundesliga vor.

Von Alexander Rabe