TSV IFA Chemnitz ausgezeichnet

Der Wettbewerb "Sterne des Sports" ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V. (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland. Es ist der wichtigste Wettbewerb im Breitensport, bei dem Vereine ausgezeichnet werden, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus gesellschaftlich engagieren.

TSV IFA Chemnitz "Sterne des Sports"

Roland Örtel (r.) vom TSV IFA Chemnitz hat die Bewerbung eingereicht. Mit Erfolg. Der Verein darf sich auf einen Scheck in Höhe von 1.000 € freuen. © Silvio Bonk

Gestaffelt ist der Wettbewerb in 3 verschiedene Stufen. Auf der lokalen Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ in Bronze aus. Sie versuchen möglichst viele Sportvereine aus der Region zu motivieren, sich für den Wettbewerb zu bewerben. Wer hier nicht mitmacht, hat auch auf den folgenden Ebenen (Silber = Landesebene, Gold = Bundesebene) keine Chance mehr, am Wettbewerb teilzunehmen. Eine Jury bewertet alle eingegangenen Bewerbungen und wählt daraus den Gewinner. Dieser wird mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze ausgezeichnet, verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro. Als Gewinner qualifiziert sich der Verein automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber.

Die Jurymitglieder der VOLKSBANK Chemnitz-Region waren in diesem Jahr Daniel Schneider (Geschäftsführer Kreissportbund Erzgebirge), Janette Berndt (Geschäftsführerin Stadtsportbund Chemnitz), Thomas Sprunk (Betreiber von Sport- und Freizeitanlagen), Lutz Donner (Mitarbeiter Volksbank Chemnitz und Vereinsmitglied TSV Einheit Claußnitz 1864) und VOLKSBANK-Vorstand Gerd Koschmieder und der TSV IFA Chemnitz überzeugte die Juroren mit der eingereichten Bewerbung. Der Chemnitzer Verein mit rund 400 Mitgliedern hat mit FUNiño eine Spielform für Kinder im Alter zwischen 6 - 10 Jahren eingeführt und sich damit vom bisherigen Wettkampfsystem verabschiedet. Beim FUNiño wird im Modus 3 gegen 3 auf 4 Minitore mit jeweils einem Rotationsspieler gespielt. Das eröffnet im Vergleich zu altbekannten Ligensystemen viele Vorteile. Das Spielfeld ist 20 x 25 Meter groß und so können bis zu 10 Spielfelder auf einem üblichen Fußballplatz untergebracht werden. Alle Kinder kommen zum Einsatz, spielen gegen gleich starke Kinder und haben damit motivierende Erfolgserlebnisse. Der TSV IFA Chemnitz verfolgt diese Spielidee gemeinsam mit Partnervereinen und Verbänden seit etwa 2 Jahren und hat damit großen Erfolg. Die Mitgliederzahl wächst stetig, die Qualität der fußballerischen Ausbildung ist gestiegen und im Kreisverband Fußball Chemnitz in den G- und F-Junioren der Spielbetrieb auf FUNiño umgestellt.

Für den 1. Platz und damit für die Qualifikation "Sterne des Sports" in Silber hat es für den TSV IFA Chemnitz zwar nicht gereicht, doch auch der 2. Platz dürfte die Verantwortlichen stolz machen. In der Chemnitzer VOLKSBANK Filiale nahm der TSV IFA am Donnerstagabend bei der offiziellen Ehrungsveranstaltung die Auszeichnung und einen Scheck in Höhe von 1.000 € entgegen. Mit Christoph Kutschker hielt der 1. Vizepräsident des SFV die Laudatio auf den TSV: "Das Engagement des TSV und seiner Partnervereine im Bereich der neuen Spielformen im Kinderfußball ist vorbildlich und es zeigt, dass Impulse für Veränderungen auch aus Vereinen kommen können. Bei der Einführung von FUNiño haben die Verantwortlichen eine Vorreiterrolle eingenommen und der Erfolg liegt auf der Hand. Dazu gratuliere ich im Namen des SFV und möchte auch andere Vereine dazu ermutigen, sich gesellschaftlich zu engagieren."

[ar]

Von Sterne des Sports