Trotz Platz 10 Erwartungen erfüllt

Freud und Leid liegen sprichwörtlich ja dicht beieinander. Ein Sieg gegen Mittelrhein hätte die Silbermedaille bedeutet. Aber hätte, hätte, …

Gegen eine starke Auswahl vom Mittelrhein unterliegt Sachsen mit 0:3. Auch Tom Gründling scheiterte am starken Keeper. © Alexander Rabe

Gegen eine starke Auswahl vom Mittelrhein unterliegt Sachsen mit 0:3. Auch Tom Gründling scheiterte am starken Keeper. © Alexander Rabe

So ein Futsal-Landesauswahlturnier ist für Spieler und Betreuerstab enorm durchgetaktet. Nach der fast sechstündigen Anreise - wobei einige Kicker ungewohnt früh das Bett verlassen mussten, um rechtzeitig in Leipzig zu sein - ging es gestern nach der Ankunft mit einer Trainingseinheit, dem Abendessen, der offiziellen Begrüßung und einem Team-Meeting bis 22 Uhr. Das bedeutet wenig Zeit für Regeneration.

Das Auftaktspiel gegen Brandenburg hat die junge sächsische Auswahl unter den Augen von Futsal-Papst Heiko Fröhlich dann aber trotzdem gewonnen. Mit großem Willen und etwas Glück gewann die Mannchaft von Marcus Urban mit 3:2. Zweimal Norman Kloß (FSV Budissa Bautzen) und einmal Philip Heineccius (SC Borea Dresden Futsal) sorgten für die Treffer im Ostvergleich.

Kapitän Philip Heineccius: "Der Sieg im Auftaktspiel ist für eine positive Stimmung und unser Selbstvertrauen enorm wichtig. Besonders die jungen Spieler, für die das gesamte Umfeld hier beim DFB neu ist, wissen jetzt, dass sie etwas bewegen können. Brandenburg haben wir über unsere Mentalität besiegt. Im nächsten Spiel geht es einmal mehr gegen die favorisierten Berliner. Wenn wir unsere Fehler minimieren und uns spielerisch steigern können, ist auch gegen Berlin was drin."

2. Spiel: Sachsen - Berlin 5:4

Nach den ersten 10 Minuten gegen die Favoriten aus Berlin musste man sich kurz mal die Augen reiben. 4:1 führte Sachsen nach der Hälfte der Zeit und die Berliner zeigten Nerven. Für Kapitän Durim Elezi war nach einer Gelb-Roten-Karte die Partie beendet. Leon Ben Hahn (FC Oberlausitz Neugersdorf), Christoph Jackisch (FC Grimma), Philip Heineccius (SC Borea Dresden Futsal) und Norman Kloß (FSV Budissa Bautzen) netzten für Sachsen. Im zweiten Drittel nahmen die Berliner allerdings das Heft in die Hand und kamen sogar zum Ausgleich. Damit hatten die Hauptstädter eigentlich das Momentum auf ihrer Seite. Doch die junge sächsische Mannschaft wehrte sich erfolgreich und Leon Ben Hahn erzielte seinen zweiten Treffer und damit den umjubelten 5:4-Siegtreffer.

3. Spiel: Sachsen - Westfalen 2:2

Das Team von Trainer Marcus Urban macht seine Sache weiter sehr gut und bleibt auch im dritten Spiel ungeschlagen. Gegen die Auswahl von Westfalen, die mit Futsal-Nationalspielern gespickt war, stand es am Ende 2:2-Unentschieden. Dabei beeindruckt vor allem die Tatsache, dass sich die Mannschaft sowohl individuell als auch gruppentaktisch enorm weiterentwickelt. In den Anfangsminuten wirkten die sonst starken Westfalen fast überfordert und Sachsen hätte nach drei Großchancen führen müssen. Das Tor machte dann aber der Favorit. Das brachte das Team allerdings nicht aus dem Tritt und Christoph Jackisch jagte einen Freistoß zum Ausgleich in die Maschen. Als Leon Ben Hahn am langen Pfosten einen starken Pass von Philip Heineccius gekonnt veredelte, eskalierte die sächsische Bank. Den Westfalen gelang dann zwar noch der Ausgleich, den Punkt ließen sich die Jungs aber nicht mehr nehmen. Weiter geht es heute Abend um 18:55 Uhr gegen Südbaden.

4, Spiel: Sachsen - Südbaden 2:2

Bejubelt haben das 2:2-Unentschieden nach dem Abpfiff nur die Südbaden. Bei der sächsischen Futsal-Auswahl war die Enttäuschung groß, denn das Spiel um Platz 1 hat die Mannschaft von Marcus Urban verpasst. Eigentlich gibt es keinen Grund dazu, denn die Erwartungen wurden jetzt schon übertroffen. Und auch im 4. Spiel präsentierte sich unsere Auswahl ziemlich überzeugend, nur das letzte Quäntchen Glück hat im Vergleich zu den bisherigen Siegen gefehlt. Christoph Jackisch schweißte in bekannter Manier ein Standard zum 1:0 in die Maschen, was aber nicht lange hielt. Auch den schönen Treffer von Philip Heineccius konnten die Südbaden ausgleichen und verteidigten das Remis erfolgreich bis zum Schlusspfiff. Im letzten Spiel trifft die Futsal-Auswahl auf Mittelrhein und kann mit einem Sieg mindestens 3. werden.

5. Spiel: Sachsen - Mittelrhein 0:3

Die Luft war einfach raus im letzten Spiel gegen die erfahrene Auswahl vom Mittelrhein. Die hohe Belastung über die letzten Tage hatte ihre Spuren hinterlassen und der frühe unglückliche Gegentreffer tat sein Übriges. Zwar setzten sich die Jungs nochmal mit allen Prozenten zur Wehr, der erfahrene Gegner, dessen Kader sich zu großen Teilen aus Spielern der Futsal-Panthers Köln zusammensetzte, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und traf noch zwei weitere Male in den Kasten von Karl Männel.

Trainer Marcus Urban zeigte sich aber trotzdem zufrieden mit dem Turnier: „Mit einer so jungen Mannschaft mit nur einer Niederlage aus Duisburg zurückzukehren, ist sehr beachtlich. Im NOFV-Vergleich haben wir die Nase vorn. Besonders stolz bin ich auf die Entwicklung, die unser Team in den 3 Tagen gemacht hat. In den Spielen am zweiten Tag sah das phasenweise sehr sehr gut aus. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei allen Spielern bedanken, die ihre Freizeit opfern oder sogar Urlaub nehmen müssen, um für Sachsen aufzulaufen.“

+++ Kader +++

+++ DFB Spielplan und Ergebnisse +++

+++ FUSSBALL.DE Spielplan & Ergebnisse +++

Auf unseren Kanälen halten wir euch während des gesamten Wochenendes auf dem Laufenden.


Vorbericht

Auf den 12 Mann starken Kader wartet morgen um 12:25 Uhr zum Auftakt des mittlerweile 7. DFB Futsal-Länderpokals die Auswahl von Brandenburg. Ein gutes Vorzeichen, denn bei der NOFV-Futsal-Meisterschaft Ende Dezember schlugen die Sachsen die Brandenburger 3:1.

Das sportliche Abschneiden spielt aber eher eine untergeordnete Rolle. Im Fokus steht in erster Linie die Sichtung neuer Spieler für die Herren- und die neue U 19-Futsal-Nationalmannschaft. Deshalb haben Trainer Marcus Urban und Teammanager Oliver Herzberg mit Karl Männel, Robby Golzsch, Leon Ben Hahn (alle FC Oberlausitz Neugersdorf) und Tom Gründling (BSG Chemie Leipzig) gleich 4 U 19-Spieler in den Kader berufen. Die notwendige Erfahrung bringen die Futsal-Routiniers um Kapitän Philip Heineccius (SC Borea Dresden), Tom Grellmann (SV Einheit Kamenz) und Christoph Jackisch (FC Grimma) mit und runden die gesunde Mischung ab.

Auswahltrainer Marcus Urban:„Wir haben ein paar sehr junge Spieler, denen es noch an Futsal-Erfahrung fehlt. Auch das Tempo und die körperbetonte Spielweise im Herrenbereich wird unseren A-Junioren einiges abverlangen. Es wird auf das Team-Setting ankommen und darauf, wie wir als Trainer in der kurzen Zeit die futsalspezifischen Abläufe vermitteln können.“

Von Alexander Rabe