News von den Talentstützpunkten

Die Arbeit der DFB-Stützpunkte in Sachsen geht trotz Corona weiter, auch über die Grenzen des Freistaates hinaus...

Aaron Stephan wird im Sommer von Hoyerswerda ins Leistungszentrum nach Cottbus wechseln.

© Westlausitzer Fußball Verband e.V.

Die talentiertesten Mädchen und Jungen für Nachwuchsleistungszentren zu entwickeln, ist die Hauptaufgabe des Talentföderprogramms, das der DFB 2002 ins Leben gerufen hat. Seit Jahren werden die DFB-Stützpunkte im Landkreis Bautzen dieser Aufgabe besonders gerecht. Jährlich finden mehrere Mädchen und Jungen den Weg an die Elitezentren des deutschen Nachwuchsfußballs, um sich den Traum vom Berufsleben als Fußballerin uns Fußballer zu erfüllen. Trotz der schwierigen Phase durch die Corona-Pandemie, mit eingeschränktem Trainingsbetrieb über Monate, sowie ausgesetzten Punktspielen, delegieren die Trainer der Standorte Bautzen und Kamenz auch in diesem Sommer die jeweils Besten ihrer Jahrgänge an umliegende Leistungszentren.

Da es zur Zeit schwierig ist, alle Nachwuchsfußballerinnen und Nachwuchsfußballer an einen Ort zur Verabschiedung einzuladen, machten am 26. April die DFB-Stützpunkttrainer in Kamenz den Anfang. Mit Aaron Stephan, Jahrgang 2006, verabschiedeten die Kamenzer Trainer Raik Zschuppan und Thomas Birus einen Spieler, dem man eine gewisse Hartnäckigkeit attestieren muss. Aaron beginnt seine neue sportliche Laufbahn zur neunten Klasse bei der B-Junioren des FC Energie Cottbus. Aaron Stephan, der alle Altersklassen beim Hoyerswerdaer FC (ehem. Hoyerswerdaer SV 1919) durchlief und am DFB-Stützpunkt Kamenz zusätzliche trainierte, ließ all die Jahre nie sein Ziel, den Wechsel auf eine Sportschule, aus den Augen. Mehrmals die Woche unterstützte ihn die gesamte Familie, sodass er immer zu den verschiedenen Trainingsorten gefahren werden konnte. Dies ist ab Sommer nicht mehr nötig, da nun Schule und Fußball die gesamte Woche über im Einklang am Leistungszentrum absolviert werden können.

Im Namen von Aaron geht der Dank an alle Trainerinnen und Trainer seines Heimatvereins in Hoyerswerda, sowie natürlich an die Stützpunkttrainer in Kamenz, die immer an sein Talent für den Weg an die Sportschule geglaubt haben. Damit setzt der DFB-Kamenz seine tolle Arbeit fort. Die Leistungszentren in Sachsen begrüßen jedes Jahr mehrere Fußballtalente aus der Westlausitzer Region. Ab jetzt zählt auch das Brandenburger Leistungszentrum in Cottbus dazu!

Der WFV bedankt sich gern wiederholt bei allen Vereinen und Trainerninnen und Trainern für ihr Engagement vor Ort, ebenfalls dafür, dass sie ihren Talenten den Weg zum zusätzlichen, qualifizierten, altersgerechten Training an einem DFB-Stützpunkt ermöglichen. Ein besonderer Dank geht natürlich an die vier Trainer an unseren Stützpunkten im Landkreis, die generell seit Jahren, aber besonders in der aktuell sehr schwierigen Phase, alles unternehmen, um ihren Talenten Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

 

Von Gojko Sinde