Handwerk Rabenstein triumphiert beim NOFV

Bei den Ü 40 und Ü 50 NOFV Futsal-Meisterschaften war Sachsen gleich mit 4 Mannschaften vertreten.

Meister NOFV Futsal-Meisterschaft Ü 50: SG Handwerk Rabenstein © NOFV

Meister NOFV Futsal-Meisterschaft Ü 50: SG Handwerk Rabenstein © NOFV

Am Wochenende standen in Sandersdorf die NOFV-Futsal-Meisterschaften der Altersklassen Ü 40 und Ü 50 auf dem Programm. Aus Sachsen waren in beiden Turnieren jeweils zwei Mannschaften vertreten. Im Ü 40-Bereich wurde der Freistaat durch den SV Naunhof 1920 und den Radebeuler BC 08 repräsentiert. Die Truppe aus dem Landkreis Leipzig erreichte dabei einen starken 2. Platz, nur mit ein wenig Pech verpasste die Mannschaft den Gesamtsieg. Der RBC schloss auf Rang 5 ab.

Im Ü 50-Bereich ging sogar der Titel nach Sachsen. Die SG Handwerk Rabenstein gewann nach einer tollen Vorstellung das Turnier und krönte sich zum Futsalmeister. Als zweiter Vertreter aus den Reihen des SFV holte die Spielgemeinschaft Neuhausen/Cämmerswalde/Zug den vierten Platz.

Wir bedanken uns bei unserem Ausschuss Breitensport des SFV, der das Turnier vorbildlich begleitete, und bei den Verantwortlichen des NOFV für das spannende Wochenende.

[Chris Rohde]

+++ Alle Ergebnisse +++

 

Ü 70 Futsal-Meisterschaft | 1. März 2020 Wilsdruff

Voller Elan gingen die acht Mannschaften an Werk, welche übrigens alle aus dem ehemaligen Bezirk Dresden kamen. Schon die ersten Spiele zeigten, dass es heute eventuell viel zu rechnen gibt: es fielen wenige Tore. Erst im Verlauf des Turniers zeigte sich, dass auch über 70-jährige Tore erzielen können.

Als bestes Team der Vorrunde zog Gröditz ohne Punktverlust ins Halbfinale, wodurch in der Gruppe B erst im letzten Spiel der zweite Halbfinalist ermittelt wurde. Großenhain - bis dahin noch ohne Punkte - schoss in letzter Sekunde gegen die Auswahl Westlausitz Süd-West das Siegtor und ermöglichte so der Stadtauswahl Dresden den Weg ins Halbfinale. In der Gruppe A hatten sich unterdessen beide Lausitzer Teilnehmer jeweils ungeschlagen mit 7 Punkten durchgesetzt.

Wie ausgeglichen die Mannschaften letztlich waren, zeigte das Halbfinale. Beide Partien endeten torlos und erst im Sechsmeterschießen fielen die Entscheidungen. Die Auswahl Westlausitz Nord-Ost und das Team aus der Oberlausitz hatten dabei die besseren Nerven, sie buchten die Tickets für das Finale. Im Spiel um Platz 3 gewann Gröditz mit 1:0 gegen die Stadtauswahl Dresden und sicherte sich die Bronze-Medaille.

Spannung garantierte dann das reine Lausitzer Finale. Dort gewannen die Westlausitzer durch einen strammen Schuss von Siegmund Heidrich nicht ganz unverdient, da sie im Verlauf der 12 Minuten auch die besseren Chancen hatten.

Es ist schon unglaublich, was die Senioren-Fußballer Ü70 über vier Stunden für guten Fußball gezeigt haben. Die Schiedsrichter hatten keinerlei Probleme mit allen Spielern, da man sehr „gepflegt“ miteinander umgegangen ist. Sogar ein 80jähriger war in der Westlausitzauswahl Süd-West am Start - und das nicht nur auf dem Papier: im letzten Spiel seiner Mannschaft schoss Hans-Jürgen Wobst sogar noch das Ehrentor für seine Mannschaft.

Abschlussplatzierung:

1. Auswahl Westlausitz Nord-Ost
2. Auswahl Oberlausitz
3. FV Gröditz 1911
4. Stadtauswahl Dresden
5. Großenhainer SV
6. BSG Stahl Riesa
7. Post SV Dresden
8. Auswahl Westlausitz Süd-West 

All-Star-Team:

Bernd Hoffmann (Torwart Oberlausitz)
Klaus Reichel (Post SV Dresden)
Harry Dollerschell (Westlausitz Nord-Ost)
Rolf Scherber (Gröditz)
Norbert Kaulfersch (Oberlausitz)

[Rainer Hepner]

Futsal-Landesmeisterschaft Ü 35-Herren | 15. Februar Wilsdruff

So viele begeisterte Zuschauer hatten wir bei einem Hallenturnier im Breitensport schon lange nicht mehr. Vor allem die zahlreich mitgereisten Fans aus Merschwitz und Zittau feierten ihre Teams noch lange nach der Siegerehrung.

Aber der Reihe nach. Fest stand schon eines, es wird einen neuen Titelträger geben. Da der Vorjahressieger, Leipziger SV Südwest, kurzfristig absagen musste, standen sich im Turnier nun 7 Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“ gegenüber, das von den 4 Schiedsrichtern souverän geleitet wurde. Von Beginn an kristallisierte sich ein Team mit viel Spielwitz, mannschaftlicher Geschlossenheit und technischen Feinheiten heraus. VSM Grün Weiß Bad Lausick überzeugte in jeder Partie. Mit 6 Siegen und einem Torverhältnis von 15:2 wurden die „Randleipziger“ souverän Futsal-Landesmeister in der Altersklasse Ü 35.

Um die Plätze 2 und 3 blieb es lange spannend. SSV Stötteritz und SV Merkur Oelsnitz waren die Anwärter der beiden Plätze. Obwohl Oelsnitz die Partie gegeneinander mit 2:1 gewinnen konnte, reichte es am Ende „nur“ für den 3. Platz (7:3 Tore, 11 Punkte) Mit 2 Niederlagen konnte sich SSV Stötteritz (12:8 Tore, 12 Punkte) den Vizelandesmeistertitel sichern.

+++ Alle Ergebnisse +++

Bei der emotionalen Siegerehrung wurde neben den Mannschaften auch ein Auswahlteam geehrt.

All-Star-Team:

Patrick Speri (Torwart SV Merkur Oelsnitz)
Eric Ziffert und Marcel Hengst (VSM Grün Weiss Bad Lausick)
Sebastian Zipprich (SG Canitz)
Ronny Delitzsch (SSV Stötteritz)

Auch wenn es für die Zittauer und Merschwitzer nicht für einen vorderen Platz gereicht hat, die Fans feierten ihre Teams noch lange nach der Siegerehrung! Auch ein Erinnerungsfoto beider Mannschaften wurde gemacht. Für beide Teams stand fest, die Teilnahme war schon ein Erlebnis. Wünschen wir uns für die Zukunft solche Begeisterung für den Breitensport. Mit der Landesmeisterschaft Ü 70 am 1. März und der Ü 60 am 15. März findet die Hallenserie 2020 im Breitensport ihren Abschluss.

[Heiko Probst]

Futsal-Landesmeisterschaft Ü 50-Herren | 15. Februar Wilsdruff

Am Samstagmorgen begannen die Ü 50-Herren den Futsal-Tag in der Saubachtalhalle in Wilsdruff. Mit der SG Handwerk Rabenstein, SpG Neuhausen/Cämmerswalde/Zuger SV, TSV Rotation Dresden, SG Motor Wilsdruff, SpVgg Knappensee, ATSV „FrischAuf“/SVSG Wurzen und der SpG Oberlausitz traten 7 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ an, wobei die Mannschaften aus Wurzen, Dresden und der SpG Zittau/Mittelherwigsdorf/Oberseifersdorf das erste Mal dabei waren und die Oberlausitzer gleich den größten Fananhang mitbrachten.

In einem fairen Turnier zeigte sich bereits schnell, dass es zwei Turnierfavoriten geben würde. Der zweimalige Sieger SG Handwerk Rabenstein und die SpG Neuhausen/Cämmerswalde/Zuger SV setzten sich bald ab und als es im drittletzten Turnierspiel gegeneinander 0:0 hieß, sicherten sich die Rabensteiner die Goldmedaille, den Siegerpokal und damit den 3. Titel in Folge. Nach zwei Niederlagen zu Turnierbeginn startete TSV Rotation Dresden durch und sicherte sich mit 4 Siegen die Bronzemedaille. Mit schwankenden Leistungen

All-Star-Team

Uwe Krause (Wilsdruff)
Dirk Hilbert (Rabenstein)
Claus Müller (Rotation Dresden)
Steffen Seifert (SpG Neuhausen)
Frank Streitzig (Knappensee)

Unsere Fußballangebote für Menschen mit Behinderung gehören seit vielen Jahren zum Terminkalender. Am letzten Wochenende war es wieder so weit und 7 Werkstätten aus dem Freistaat trafen sich in Großenhain zum Budenzauber. Pure Freude, Spaß, Respekt, Fairness und ein gesundes Maß an Ehrgeiz zeichnen diese Wettbewerbe aus. Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Erlebnisse dieser Art unvergessliche Höhepunkte.

Abschlussplatzierungen:

1. CSW Zwickau St. Mauritius
2. Lebenshilfe Schwarzenberg
3. Diakonie Werkstätten Roßwein
4. AWO Würzen
5. DRK Werkstätten Meißen
6. CSW Dresden WfbM St. Josef
7. Lebenshilfe Großenhain

Ü 40-Herren

Am 1. Februar 2020 war es wieder soweit: Der Auftakt zu den Futsal-Landesmeisterschaften 2019/2020 im Breitensport. Nach einjähriger Unterbrechung kehrten die Endrundenturniere in die Traditionsstätte Saubach-Sporthalle Wilsdruff zurück.

Neu in Wilsdruff war der Ansatz, an einem Tag zwei Turniere auszutragen. Die Ü 40er starteten am Vormittag. Wegen diverser Absagen traten nur 5 Teams an. Mit Kickers 94 Markkleeberg fehlte sogar der Titelverteidiger des Vorjahres.Sportfreund Frank Rechenberg eröffnete das Turnier, in dem sich schnell zeigte, wer „der Chef im Ring“ ist. Die SV Naunhof 1920 (im Vorjahr 4.) siegte ohne Niederlage souverän und ist neuer Titelträger.

In den zum Teil recht intensiven Partien lieferten die Naunhofer fußballerisch die beste Performance ab. Die Silbermedaille sicherten sich die Sportfreunde des Radebeuler BC. Die Bronzemedaillen konnten erst nach einem Sechsmeterschießen an die SpG FV Blau Weiß Freital/Hainsberger SV vergeben werden, da sie mit SpG Annaberg-Buchholz das Turnier punkt-und torgleich beendeten. Ohne Sieg belegte die SpG TSV Germania 08 Chemnitz/SG Handwerk Rabenstein Rang 5.

+++ Alle Ergebnisse +++

All-Star-Team

Uwe Renner (SpG FV Blau Weiß Freital/Hainsberger SV)
Holm Beyer (SV Naunhof 1920)
Marco Büttner (Radebeuler BC)
Kevin Tittmann (SpG Annaberg-Buchholz)
Thomas Frenzel (SpG TSV Germania 08 Chemnitz/SG Handwerk Rabenstein)

Der neue Landesmeister (und evtl. auch der Vizemeister) haben die Möglichkeit bei den NOFV-Meisterschaften am 7. März in Sandersdorf den SFV zu vertreten.

Freizeitfußball

Am Nachmittag folgten die Freizeitfußballer, wo ebenfalls fünf Teams an den Start gingen. Das Turnier eröffnete Christoph Kutschker als 1. Vizepräsident des SFV.

Bemerkenswert was der faire Umgang der beteiligten Teams untereinander. Das Turnier selbst war hochspannend. Nachdem USV TU Dresden gegen den noch ungeschlagenen Titelverteidiger SSV Textima Chemnitz mit 2:0 gewann und auf Platz 1 sprang, schien das Turnier gelaufen. Aber Chemnitz setzte die Dresdner noch einmal unter Druck. Und tatsächlich „wackelte“ Dresden und verlor gegen den späteren Dritten SG LVB Leipzig/VSM Städtebau mit 0:1. Am Ende entschied jedoch das bessere Torverhältnis zugunsten von USV TU Dresden. Selbst in der Abschlusspartie kämpften SG Klotzsche und VSM 99 Dresden mit großem Engagement um die bessere Endplatzierung.

Vor der Siegerehrung durch den Ausschuss Breitensport bedankte sich dessen Vorsitzenden Frank Rechenberg bei allen Teams, den Sportfreunden von der gastgebenden SG Motor Wilsdruff, den Schiedsrichtern und den Sanitätern.

+++ Alle Ergebnisse +++

All-Star-Team

Daniel Enderlein (SSV Textima Chemnitz)
Franz Czyborza (USV TU Dresden)
Tony Brauße (SG LVB Leipzig/VSM Städtebau)
Maik Wilhelm (SG Klotzsche)
Abduldayem Alarraj (VSM 99 Dresden Nord/Sportfreunde 01)

Von Breitensportausschuss