Franziska Brückner leitet Finale der Futsal-Gehörlosen WM

Unsere 2. Frauen Bundesliga Schiedsrichterin Franziska Brückner erlebte etwas ganz besonderes, als sie ins schweizerische Winterthur als Referee zur Futsal-Gehörlosen WM nominiert wurde. Ein Erfahrungsbericht.

Bei 13 Spielen wirkte Franziska Brückner als Schiedsrichterin bei der Futsal-Gehörlosen WM mit. © Privat

Bei 13 Spielen wirkte Franziska Brückner als Schiedsrichterin bei der Futsal-Gehörlosen WM mit. © Privat

Zusammen mit Stefan Weber (Eisenach, FIFA Beobachter), David Gonzales (Waghäusel) und Florian Schreiber (Siegen) wurde ich vom DFB auf Einladung des Schweizer Fußballverbandes für die Gehörlosen Futsal WM in Winterthur vom 8. bis 16. November 2019 nominiert. Gespielt wurde in der Eulachhalle, in der auch die Eröffnungszeremonie stattfand.

Neben den drei Schiedsrichterverantwortlichen Rolf Fischer, Norbert Kroh (Beobachter aus der Schweiz) und Stefan Weber wurden die Spiele noch durch Patrick Graf (SR-Resortchef Schweiz) und Markus Bissig (Verantwortlicher Futsal-SR Schweiz) beobachtet. Insgesamt 15 Schiedsrichter und drei Schiedsrichterinnen waren nominiert. Darunter waren vier gehörlose Schiedsrichter aus Norwegen, Portugal und Ungarn, sowie je zwei FIFA Futsal-Schiedsrichter aus der Schweiz und Frankreich.

Besonders wichtig war es, auf die Besonderheiten der Gehörlosen einzugehen. Hier war es für jeden zu Beginn eine große Herausforderung, zeitgleich mit Fahne und Pfeife zu agieren.

Nach der feierlichen Eröffnung, fand am Abend das Eröffnungsspiel Schweiz gegen Kroatien statt, was wir uns alle gemeinsam ansahen. Bereits am nächsten Morgen durfte ich mein erstes Spiel bei dieser Weltmeisterschaft leiten: Frauen-Vorrunde Schweiz - Brasilien. In der Vorrunde sollten noch drei Spiele für mich folgen, Niederlande - Schweiz, Brasilien - Niederlande (Frauen) und Italien - Weißrussland (Herren).

Am Dienstag war spielfreier Tag, so dass wir Schiedsrichter gemeinsam nach Zürich ins FIFA- Museum fuhren und im Anschluss die Stadt besichtigten. Nach diesem Erholungstag ging es in die Ausscheidungs- und Platzierungsspiele. Ich durfte weitere Spiele als Hauptschiedsrichter, z.B. das Viertelfinale der Herren Thailand - Schweiz bestreiten.

Am letzten Turniertag wurde ich dann tatsächlich für das Frauen-Finale zwischen Brasilien und Polen nominiert, was für mich natürlich den Höhepunkt des Turniers darstellte und von uns erfolgreich absolviert werden konnte.

Diese neun Tage waren für mich eine ganz besondere Erfahrung. Der Umgang mit den gehörlosen Spielerinnen und Spielern sowie das gemeinsame amtieren mit den gehörlosen Schiedsrichtern war sehr wertvoll. Da die Coaches alle Spiele analysierten und auswerteten, kam auch der futsalspezifische Fortbildungsaspekt nicht zu kurz. Ich konnte wertvolle Hinweise zur Optimierung meiner Spielleitung sammeln.

Von Franziska Brückner