Die Sportschule als großes Ziel

74 Kinder im Alter von 11 bzw. 12 Jahren mussten in drei Tagen ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen. Das Ziel ist eine Einschulungsempfehlung für eine sportbetonte Schule.

Der Fokus bei der Einschulungsüberprüfung liegt auf den spielerischen Fähigkeiten der Kinder.

Die 74 Jungen und Mädchen, die von Montag bis Mittwoch am Sport- und Tagungshotel "Egidius Braun" gastierten, gehören schon zu den talentiertesten ihrer Altersklasse. Sie kommen aus dem gesamten Freistaat, haben ihr Können bereits an den Talentstützpunkten gezeigt oder sind schon an einem Nachwuchsleistungszentrum. Jedes Jahr im November müssen sie ihr Talent aber vor den Augen von Regional-, Stützpunkt und Landestrainern bestätigen. Die erste Drucksituation für die Kinder. Über drei Tage klopfen die Trainer unter genau definierten Maßstäben die fußballerische Leistungsfähigkeit der jungen und Mädchen ab. Das große Ziel ist es, am Ende der Überprüfung eine Einschulungsempfehlung für eine sportbetonte Schule in den Händen zu halten. Mit Leipzig, Chemnitz und Dresden gibt es drei Standorte mit sportbetonten Schulen in Sachsen und die Plätze sind begrenzt. Denn auf den Schulen sind alle sportlich talentierten Kinder vereint.    

So lief die Einschulungsüberprüfung in diesem Jahr

Die Kinder stehen während des dreitägigen Lehrgangs gehörig unter Druck, müssen auf den Punkt ihre Bestleistung abrufen und bei einigen kommt noch das Heimweh hinzu. Am Mittwoch wich die Anspannung aber dem Stolz, als die Kinder mit glücklichen Augen ihren Eltern in die Arme fielen. Für den Jugendausschuss ist die Einschulungsüberprüfung eine Mammutaufgabe. 15 Trainerinnen und Trainer sichteten die 74 Kinder, waren für die drei Tage auch mal Ersatzmama und -papa und werteten die Ergebnisse im Anschluss noch aus. Nach dem Meeting mit den Vertretern der Schulen stehen die Ergebnisse dann endgültig fest.

[arab]