Dankeschön-Wochenende in Dresden

Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) bedankte sich am 10. und 11. Oktober mit einem Wochenende in Dresden bei den Ehrenamtspreisträgerinnen und -preisträgern und bei den sächsischen Fußballheldinnen und -helden der Saison 2019/2020.

Das junge und etablierte Ehrenamt vereint beim Dankeschön-Wochenende in Dresden. © SFV/Laura Holzapfel

Das junge und etablierte Ehrenamt vereint beim Dankeschön-Wochenende in Dresden. © SFV/Laura Holzapfel

Die "Fußballhelden" sind Teil der DFB-Aktion Ehrenamt. Dieser Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche zwischen 18 und 30 Jahren, die sich in ihrem Verein in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben. Um "Fußballheldin" oder "Fußballheld" zu werden, muss man Trainerin oder Trainer einer Kinder- oder Jugendmannschaft bzw. Jugendleiterin oder Jugendleiter sein.

Diese Art der Zusammenführung der beiden Förderpreise ist bisher einzigartig und wurde sozusagen aus der Not geboren. Viele Netzwerktreffen und Bildungsworkshops mit Gleichgesinnten, die in Verbindung mit dem Preis einhergingen, haben dieses Jahr von Corona die Rote Karte bekommen. Umso erfreulicher war es für alle Anwesenden, dass der zweite Anlauf klappte.

Yannic Drechsler, Nachwuchstrainer bei RB Leipzig: „Mir hat am besten gefallen, dass ich mich mit den anderen Ehrenamtlern über die unterschiedlichen Themen austauschen konnte. Die Möglichkeit, auch meine eigenen Ideen zum Ehrenamt und Kinderfußball teilen zu können und bei Fragen behilflich zu sein, habe ich als sehr wertvoll empfunden.“

Wie wichtig es ist, Menschen Danke zu sagen, die Zeit und Mühe für andere Menschen aufbringen, lässt sich an folgender Aussage von Ehrenamtspreisträger Jonas Töpfer vom TSV Rotation Dresden 1900 erahnen: „Ein Dankeschön zu erhalten heißt für mich, Mühe wertzuschätzen. Dadurch wird dem Ehrenamt ein Wert zugestanden, der sich nicht am Materiellen bemisst, sondern an dem, was Menschen füreinander tun.“ Fragt man Jonas weiter, was ihm besonders am Wochenende gefallen hat, bekommt man vielleicht überraschenderweise folgendes zu hören: „Für mich waren besonders drei Dinge einprägsam. Die schönen Gespräche mit den anderen Teilnehmenden, die authentische Wertschätzung durch Herrn Schuhmann aus dem Innenministerium und die Geste des Weiterbildungsgutscheins vom Sächsischen Fußball-Verband, die zeigt, dass es nicht nur darum geht tolle Geschenke zu machen, sondern die Basis mit geeigneten Qualifizierungsangeboten nachhaltig und sinnvoll zu unterstützen.“ Wir haben verstanden!

Von Anke Matuschek-Schricker