Chemnitz und Markranstädt setzen Schlusspunkt

Es war mal wieder so weit: Die Ferienzeit nutzt der Sächsische Fußball-Verband gemeinsam mit seinen Kooperationsschulen, um junge Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Programms „DFB-Junior-Coach“ auf eine Trainertätigkeit vorzubereiten.

Junior Coaches Markranstädt August 2019

17 Jungen und ein Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren absolvierten den DFB-Junior Coach als Vorstufe zur Trainer-C-Lizenz. © SSV Markranstädt

Mittlerweile ist das „DFB-Junior-Coach“ Programm eine etablierte Säule in der Qualifizierungsoffensive des Deutschen Fußball-Bundes. Fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren werden in einer kostenlosen 40-stündigen Schulung an Partnerschulen zum Junior-Coach ausgebildet. Begleitet wird die Initiative von der Commerzbank, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Joachim Löw als Paten. In Summe haben die SFV-Referenten im Schuljahr 2018/2019 192 neue Junior-Coaches ausgebildet und damit für neuen Trainernachwuchs gesorgt. 

MARKRANSTÄDT UND CHEMNITZ SETZEN SCHLUSSPUNKT UNTER DIE SOMMERFERIEN-PHASE

Vom 12. bis 16. August absolvierten 17 Jungen und ein Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren den DFB-Junior Coach als Vorstufe zur Trainer-C-Lizenz. In Kooperation mit der Oberschule Markranstädt und dem Sächsischen Fußballverband wurden die Jugendlichen in 40 Unterrichtseinheiten in ihrer letzten Sommerferienwoche im Stadion am Bad des SSV Markranstädt ausgebildet. Inhalte dabei waren die Basics des Trainerdaseins, wie die Planung einer Trainingseinheit, das Wissen über altersgerchtes Training im Kleinfeldbereich von den Bambini bis zur D-Jugend, aber auch rechtliche Grundlagen oder Erste Hilfe. Theoretisch wurden diese Inhalte im Seminarraum der Tribüne des Stadion häufig in Gesprächsrunden und Gruppenarbeiten behandelt, aber auch viel Praxis stand täglich auf dem Programm und wurde auf dem Kunstrasen durchgeführt. Am Ende der Woche mussten die Teilnehmer eine kleine Klausur und eine praktische Lehrprobe als Prüfung ablegen. Dafür agierten die Bambini des SSV Markranstädt als Probanden, welche den neuen Junior-Coaches eine praxisnahe Arbeit ermöglichten. Allen 18 Teilnehmern wurde anschließend das Zertifikat zum DFB-Junior Coach ausgehändigt, was als Vorstufe zur ersten Lizenzstufe dient und den Einstieg in die Qualifizierung des DFB bildet. Ziel des DFB ist es mit diesem kostenlosen Projekt das junge Ehrenamt zu stärken und Schülerinnen und Schülern den Perspektivwechsel vom Schüler bzw. Spieler zum Lehrer oder Trainer zu ermöglichen. Sie sollen in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung Vortschritte machen und frühzeitig lernen Verantwortung zu übernehmen. Zur abschließenden Zertifikatsausgabe waren dann Vertreter der Oberschule, der Stadt Markranstädt, des Sächsichen-Fußball-Verbandes, sowie der Commerzbank als Projektsponsor, die als Partner Berufseinstiegschancen ermöglichen, anwesend. Nach der Ausbildung sollen die Junior-Coaches Erfahrungen in Schul-Fußball-AG's, als Helfer bei Schulwettkämpfen, aber besonders auch in den Vereinen als Kindertrainer sammeln. Zwei der 18 Teilnehmer steigen nun auch beim SSV Markranstädt in der Kleinfeldabteilung ein und werden da ihre ersten Schritte als Nachwuchstrainer machen.

In Chemnitz versammelte Referent André Mai die neuen Junior Coaches auf dem Sportlerheim des VfL Chemnitz.

[Yannic Drechsler]

+++ ALLE KOOPERATIONSSCHULEN IN SACHSEN 2018/2019 +++

Kurz vor dem Ferienbeginn haben die Absolventinnen und Absolventen ihre Zertifikate erhalten und die Commerzbank stellte allen neuen Junior-Coaches Trainermappen für die späteren Taktikbesprechungen zur Verfügung. „Vereine und Schulen können ohne ehrenamtliche TrainerInnen kaum die Nachfrage nach Fußballtrainings abdecken. Daher freuen wir uns, dass es junge Menschen gibt, die sich trotz ihres immer straffen Zeitplans ehrenamtlich für den Fußball engagieren und Verantwortung übernehmen“, sagten die Commerzbank-Paten

Die Initiative DFB-Junior-Coach zur Förderung des Fußballtrainernachwuchses wurde 2013 gestartet. Mittlerweile nehmen jährlich rund 200 Schulen bundesweit teil. Insgesamt sollen bis zum Jahr 2024 so 20.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland zu jungen Fußballtrainern ausgebildet werden. Ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Trainernachwuchses in Deutschland und gleichzeitig zur Förderung des Ehrenamts. „Der Jugendbereich braucht viele qualifizierte und motivierte Trainer, hier werden wichtige Grundlagen gelegt. Die DFB-Junior-Coaches werden den Kinder-und Jugendfußball in Deutschland nachhaltig aufwerten“, so Tom Prager vom Sächsischen Fußball-Verband.

[SFV]