Flexibilisierung Spielbetrieb

Wie andere Bereiche des öffentlichen Lebens agiert auch der Amateurfußball in einem Umfeld von besonderen gesellschaftlichen Herausforderungen:

  • Demografische Entwicklung
  • Räumliche und zeitliche Flexibilisierung der Lern- und Arbeitswelt
  • Verändertes Freizeit-, Medien- und Sportverhalten (Wertewandel)
  • Sportstätten-Infrastruktur sowie Beschränktheit der öffentlichen Finanzen

Unter diesen Umständen ist es das oberste Ziel, den Amateurfußball als breites sportliches Freizeitangebot und als Basis für den Leistungsfußball zu sichern. Dazu sind Möglichkeiten zur Flexibilisierung des Spielbetriebs und der Wettbewerbsangebote zu schaffen und das fußballsportliche Angebotsspektrum für alle Altersklassen und Zielgruppen zu erweitern.

Maßnahmen zur Flexibilisierung

Die Arbeitsgruppe "Spielbetrieb der Zukunft" hat inzwischen Maßnahmen zur Flexibilisierungs entwickelt, die alle Bereiche des Spielbetriebs, wie Spielbetriebsorganisation, altersgerechter Spielbetrieb, neue Wettbewerbsformen und Flexibilisierung bestehender Fußballangebote sowie Spielmöglichkeiten bei geringen Spielerzahlen umfassen.

Auf Basis dieser Vorschläge hat der SFV-Vorstand 2014 Ergänzungen und Anpassungen der Spielordnung beschlossen, die besonders auf die Erweiterung der Spielmöglichkeiten bei geringen Mannschafts- und Spielerzahlen abzielen: