B-Lizenz

Trainer für leistungsorientierte Mannschaften

Die B-Lizenz-Ausbildung richtet sich vorrangig an Trainer leistungsorientierter Mannschaften aller Altersklassen ab der Landesliga sowie an Übungsleiter, die in einem der DFB-Stützpunkte arbeiten wollen.

Laut Statuten des SFV muss jeder sächsische Fußballverein mindestens ein Mitglied mit DFB-Trainer-Lizenz in seinen Reihen haben. Übungsleiter von Mannschaften der höchsten Verbandsspielklasse (Landesliga) müssen mindestens über die B-Lizenz verfügen.

Die Ausbildung umfasst 140 Lerneinheiten (LE) und wird in der Regel innerhalb von mehr als zwei Wochen (Teil 1: Freitag bis Freitag; Teil 2: Montag bis Freitag; Prüfung: Mittwoch/Donnerstag) zentral an der Sportschule Egidius Braun in Leipzig durchgeführt.

Die Zulassung zu einem B-Lizenz-Lehrgang setzt das erfolgreiche Absolvieren einer Eignungsprüfung voraus. Darin werden die Fußallpraxis und theoretische Grundkenntnisse des Anwärters überprüft.

Eignungsprüfung

Voraussetzung zur Lehrgangsteilnahme B-Lizenz

Die Eignungsprüfung wird von einer vom Ausschuss Qualifizierung beauftragten Kommission abgenommen. Wird diese bestanden, erhält der Bewerber eine Bescheinigung über die fachliche Eignung zur Teilnahme am B-Lizenz-Lehrgang. Diese Bescheinigung hat als Zulassungsvoraussetzung vom Tag der Ausstellung eine Gültigkeit von zwei Jahren bis zum 31.12. des betreffenden Kalenderjahres.

Wird der Bewerber mit "nicht geeignet" beurteilt, kann die Prüfung erst nach einem Jahr wiederholt werden. Tritt er ohne triftigen Grund nicht an, kann die Prüfung erst nach zwei Jahren wiederholt werden.

Gegen die Bewertung gibt es kein Einspruchsrecht.

Der Weg zur B-Lizenz

Hinweise und Regelungen

Gültigkeit

Die DFB-Trainer-Lizenzen haben vom Tag der erstmaligen Ausstellung eine Gültigkeit von drei Jahren bis zum 31.12. des Kalenderjahres. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer verfällt die Lizenz. Für eine Verlängerung um weitere drei Jahre hat der Lizenzinhaber, unabhängig vom Alter, bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer einen Umfang von mindestens 20 Lerneinheiten innerhalb anerkannter Fortbildungsmaßnahmen des SFV nachzuweisen. Eine Gutschrift von Mehrstunden in den nächsten Gültigkeitszeitraum erfolgt nicht. Weitere Hinweise sind der Ausbildungsordnung des SFV §7 (2) zu entnehmen.