SFV-Präsidium bestätigt Staffeleinteilung

Landesliga mit 22 Mannschaften | Landesklassen mit Veränderungen

© Alexander Rabe

© Alexander Rabe

Am heutigen Montag, 6. Juli 2020, ist das SFV-Präsidium den Vorschlägen aus der Klausurtagung des Spielausschusses gefolgt und hat die Staffeleinteilung sowie die Spielmodi für die Saison 2020/2021 bestätigt.

Auf Grundlage der Vorstandsbeschlüsse vom 5. Mai 2020 zur Beendigung der Saison 2019/2020 und dem damit verbundenen Handlungsspielraum hinsichtlich der Staffeleinteilung, hat der SFV-Spielausschuss am heutigen Montag (6. Juli 2020) dem Präsidium eine Beschlussvorlage unterbreitet, die einstimmig bestätigt wurde.

Sachsenliga

Die Aussetzung des Abstiegs und die Bereitschaft aller aufstiegsberechtigten Mannschaften aus der Landesklasse führt zu einer erhöhten Staffelstärke von 22 Mannschaften für die Sachsenliga-Saison 2020/2021. Gespielt wird zunächst eine einfache Hinrunde mit 21 Spieltagen. Die 10 bestplatzierten Mannschaften ermitteln dann in einer einfachen Meisterrunde (9 Spieltage) den Landesmeister, die übrigen 12 Mannschaften in einer Abstiegsrunde (11 Spieltage) die Absteiger. Die erreichten Punkte, Tore und Gegentore aus der Hinrunde nehmen die Mannschaften mit in die Meister- und Abstiegsrunde.

Für die Saison 2021/2022 ist eine Reduzierung der Sachsenliga von 22 auf 18 Mannschaften vorgesehen. Die entsprechenden Auf- und Abstiegsregelungen werden unter Berücksichtigung der überregionalen Regelungen erarbeitet.

Landesklassen

Alle 64 Landesklasse-Mannschaften werden in der Saison 2020/2021 auf 4 gleichstarke Staffeln verteilt. Die strenge Zuordnung der Aufsteiger aus den Kreis- und Stadtfußballverbänden sowie die territorialen Grundsätze konnten bei der Staffelzusammensetzung nicht ausnahmslos durchgesetzt werden. Deshalb kommt es zu Verschiebungen. Als Entscheidungsgrundlage zog der Spielausschuss-Vorsitzende Volkmar Beier eine Berechnung der Entfernungen heran und führte außerdem Gespräche mit den betroffenen Vereinen. Demnach wechseln der SV Wesenitztal und der BSV Sebnitz von der Landesklasse Mitte in die Landesklasse Ost sowie der HFC Colditz (ursprünglich LK Nord), der VfB Fortuna Chemnitz und der TSV IFA Chemnitz (ursprünglich LK West) in die Landesklasse Mitte.

Hermann Winkler (SFV-Präsident): "Uns ist klar, dass einige Mannschaften in den sauren Apfel beißen müssen und nicht in ihrer gewohnten Staffel spielen können. Aber außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Für die Bereitschaft dieser Vereine und auch für die erarbeiteten Vorschläge des Spielausschusses möchte ich mich ganz besonders bedanken. Ich bin überzeugt, dass wir eine faire Lösung gefunden haben, auch im Hinblick auf die folgenden Spielzeiten.“

Staffeleinteilung als PDF [38 KB]

Von Alexander Rabe