Keine Überraschung im Halbfinale

Der FC Phoenix Leipzig steht nach einem deutlichen 9:1 beim Heidenauer SV zum dritten Mal in Folge im Finale.

Jessica Schleusing (FC Phoenix Leipzig, links) und Josephine Domaschke (Heidenauer SV) im Kampf um den Ball. Meistens hatten die die Gastgeberinnen das Nachsehen. © Nico Zeisl

Jessica Schleusing (FC Phoenix Leipzig, links) und Josephine Domaschke (Heidenauer SV) im Kampf um den Ball. Meistens hatten die die Gastgeberinnen das Nachsehen. © Nico Zeisl

Frauen-Landespokal

Die Überraschung im 1. Halbfinale um den Landespokal der Frauen haben die Frauen vom Heidenauer SV verpasst. Bei der deutlichen 1:9 Niederlage gegen den FC Phoenix Leipzig hatte der Landesligist dem Regionalligisten nichts entgegenzusetzen. Zu selten gelang es den Heidenauerinnen selbst für Torgefahr zu sorgen. Die Leipzigerinnen spulten hingegen ihr Programm eiskalt ab und führten bereits nach der 1. Hälfte mit 4:0. Im zweiten Abschnitt schraubte Phoenix das Ergebnis auf 9:1 nach oben. Christin Janitzki war mit drei Treffern erfolgreichste Torschützin für Phoenix. Mit dem Halbfinal-Erfolg zieht Phoenix zum dritten Mal in Folge in das Endspiel um den Frauen-Landespokal ein. Die Leipzigerinnen warten zwar immer noch auf ihren ersten Titel, seit der Gründung 2017 gab es allerdings kein Finale ohne den FC Phoenix.

Mit dem Schritt ins Finale darf sich der FC Phoenix Leipzig berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am DFB-Pokal 2020/2021 machen. Denn aktuell läuft es bei dem Finalgegner aus der letzten Saison, RasenBallsport Leipzig, in der NOFV Frauen-Regionalliga ziemlich gut. Als Meister wären die RB Frauen für den DFB-Pokal qualifiziert und Phoenix wäre, unabhängig vom Ergebnis, ebenfalls im DFB-Pokal.

Halbfinale 2 - 04. März 2020  18.00 Uhr
RasenBallsport Leipzig II - RasenBallsport Leipzig

+++ Ergebnisse/Liveticker +++

Der Finaltag der Frauen und Juniorinnen findet traditionell am 1. Mai statt. Diesmal ist der SV Eiche Reichenbrand Ausrichter der Endspiele.

Von Alexander Rabe/Luise Böttger