Fair Play Tage zeigen Wirkung

Auf den Fußballplätzen im gesamten Bundesgebiet setzten unsere Jüngsten an den letzten Wochenenden mit einer Fair Play-Karte ein Zeichen gegen Entgleisungen von Eltern am Spielfeldrand. Die Kinder gaben Mama oder Papa vor dem Anpfiff eine grüne Karte mit Verhaltenstipps.

Der SV Medizin Hochweitzschen zeigt auf seinem Sportplatz Flagge. Foto: René Hertler

An der Aktion beteiligten sich viele sächsische Mannschaften und rannten vor dem Anpfiff zu ihren Eltern. Beim SV Medizin Hochweitzschen ging das Engagement bezüglich dieser Kampagne noch einen Schritt weiter. Der Verein hat sich extra eine 4 x 1 Meter großes Banner anfertigen lassen, das ab sofort den Sportplatz schmückt. Darauf ist die wichtige Botschaft: "Fair bleiben, liebe Eltern" mit ein paar treffend formulierten Hinweisen zu lesen. Bei einem Besuch in Hochweitzschen wird zukünftig also immer an faires Verhalten appelliert.


Die Fair Play Liga als Modell für den Spielbetrieb von den Bambinis bis zu den E-Junioren ist mittlerweile nichts Neues mehr. Ohne Schiedsrichter, mit einer gemeinsamen Coachingzone für beide Trainer und einer größeren Pufferzone zu den Zuschauern sollen den Kindern die Freude am Sport, soziale Werte sowie Fair Play und Respekt vermittelt werden. Hin und wieder klappt das aber nur bedingt, denn selbst die 15 Meter Abstand zum Spielgeschehen hält einige Eltern nicht davon ab, ihre Kinder verbal zu beeinflussen. Oft vergessen Väter und Mütter dabei ihre gute Kinderstube und leisten sich lautstarke Fehltritte, die nicht nur bei den Kindern Tränen in die Augen treiben.

Fair Play Tage am 8./9. & 15./16. September 2018

Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen hat der DFB die Fair Play-Tage ins Leben gerufen und möchte mit einer bundesweiten Aktion "Gemeinsam mit den Eltern und den Kindern dafür sorgen, dass es beim Kinderfußball wieder etwas mehr um den Spaß am Miteinander und die Freude an der Bewegung geht", betont der Leiter der AG Fair Play und Gewaltprävention des Deutschen Fußball-Bundes Prof. Dr. Gunter A. Pilz. Dafür hat der DFB rund 250.000 Fair Play-Karten gedruckt und über die Landesverbände in die Vereine verteilt. Auf der grünen Karte, die an die Gelben und Roten Karten der Schiedsrichter erinnert, steht auf der Vorderseite der kurze Slogan "Fair bleiben, liebe Eltern!" und auf der Rückseite fünf pointiert formulierte Verhaltenstipps, die dazu beitragen sollen, dass alle Beteiligten ihr Verhalten überdenken.

Zeigt euren Eltern die Fair Play-Karte!

Die kleinsten Fußballerinnen und Fußballer in den Ligen der Bambini, F- und E-Junioren sollen am kommenden Wochenende die Fair Play-Karten direkt vor dem Anstoß an Papa oder Mama übergeben. Auch am nächsten Wochenende (15. & 16. September) haben die Kinder die Möglichkeit, die Karten an die Eltern zu überreichen und Teil der Aktion zu werden.

Berliner Fußball-Verband bringt Stein ins Rollen

Bereits zum Ende des Jahres 2017 ergriff der Berliner Fußball-Verband Initiative und brachte die Kampagne "No To Aggresive Parents" auf den Weg. Mit zwei Videoclips machte der Verband auf die Problematik im Kinderfußball aufmerksam und erzielte damit eine große Wirkung über die Stadtgrenzen hinaus.