CFC ohne Glanz im Viertelfinale

Panitzsch/Borsdorf - CFC 0:3

© SFV

© SFV

SV PANITZSCH/BORSDORF 1920 - CHEMNITZER FC 0:3

Der Rekordpokalsieger hat seine Pflichtaufgabe beim SV Panitzsch/Borsdorf erfüllt. Gegen einen beherzten Stadtoberligisten setzten sich der CFC mit 3:0 durch.

+++ SPORT IM OSTEN +++


Eigentlich sollte am kommenden Samstag, 20. November, im Rahmen der Drittligapartie zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Magdeburg das Viertelfinale ausgelost werden. Da allerdings noch vier Spiele nachgeholt werden müssen, wird die Auslosung nicht am Samstag stattfinden.

SSV MARKRANSTÄDT - FSV BUDISSA BAUTZEN 0:3 (0:0)

Die FSV Budissa Bautzen ist mit einem deutlichen und verdienten 3:0-Auswärtserfolg beim SSV Markranstädt als erste Mannschaft ins Viertelfinale um den Wernesgrüner Sachsenpokal eingezogen. Spielbericht, alle Tore im Video und die Stimmen zum Spiel gibt's bei SPORT IM OSTEN.

FAVORITEN EINE RUNDE WEITER

Die BSG Chemie Leipzig und die Kickers Markkleeberg sind die nächsten Mannschaften im Viertelfinale. In Leutzsch ließ der Regionalligist nichts anbrennen und siegte standesgemäß gegen den Dresdner SC mit 6:0. Markkleeberg setzte sich als Landesligist beim Bornaer SV mit 4:2 durch und gehört damit ebenfalls zur Runde der letzten acht Mannschaften. Anerkennung dafür!

Der CFC legte im Vergleich zur BSG noch einen drauf und kam beim 7:0 in Liebertwolkwitz nicht in Bedrängnis. Die Himmelblauen mussten aus der 3. Runde nachsitzen und werden voraussichtlich schon am Buß- und Bettag beim Kreisoberligisten Panitzsch/Borsdorf ihr Achtelfinale nachholen.

+++ SPORT IM OSTEN +++


3. RUNDE

Der Sonntag lief im Vergleich zum restlichen Wochenende schon fast geordnet ab. Schiebock mühte sich in Colditz eine Runde weiter und die Kickers 94 Markkleeberg holen sich im Pokal Selbstvertrauen. Nachdem schon der VfB Auerbach sensationell in Runde zwei eliminiert wurde, bekamen die Zuschauer beim 6:3-Auswärtssieg in Oelsnitz beste Fußball-Unterhaltung geboten.

Die BSG Chemie Leipzig erledigt ihre Pokalaufgabe beim VfB Fortuna Chemnitz standesgemäß mit 5:0. Das ligainterne Duell zwischen dem FV Dresden 06 Laubegast und Empor Glauchau entscheiden die Dresdner mit 3:0 relativ deutlich für sich. In der Sachsenliga trennt die beiden Mannschaften nur ein Pünktchen.

DER SAMSTAG

Nach dem VfB Auerbach und dem FC Eilenburg musste nun auch der 1. FC Lokomotive Leipzig dran glauben. Der Titelverteidiger aus Probstheida unterlag verdient mit 0:2 gegen die FSV Budissa Bautzen.

Es scheint fast so, als würde es das Jahr der Underdogs werden und es sind nicht nur die Regionalligisten, die schwächeln. Oderwitz (LK) schmeißt Lößnitz raus, Stadtligist Panitzsch/Borsdorf siegt gegen Krostitz, der SV Einheit Kamenz schlägt den VFC Plauen deutlich mit 3:0 und auch der Dresdner SC behält im Derby gegen Striesen die Oberhand.

Der Chemnitzer FC lässt allerdings beim 9:1-Erfolg in Grimma keine Zweifel aufkommen und der FSV Zwickau setzt sich gegen den FC Inter mit 3:1 durch.

SSV MARKRANSTÄDT - FC EILENBURG 5:4 n.E.

Der SSV Markranstädt besiegt nach einem 0:2-Rückstand den FC Eilenburg mit 5:4 nach Elfmeterschießen und steht im Achtelfinale um den Wernesgrüner Sachsenpokal.

Der Landesligist machte von Beginn an deutlich, dass sie sich dem Regionalligisten aus Eilenburg nicht kampflos ergeben. Die Mannschaft von Coach Brosius agierte diszipliniert, organisiert und störte den FC Eilenburg immer wieder hartnäckig in den entscheidenden Momenten. Trotzdem ging der Regionalligist durch zwei gelungene Aktionen schmeichelhaft mit 2:0 in Führung. Der starke Pascal Sauer traf doppelt für die Eilenburger.

Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und versuchten auch in Hälfte zwei ihren Matchplan umzusetzen. Als Schiri Lars Albert in der 74. Minute ein Handspiel im Strafraum erkannte, nutzte SSV-Torjäger Perrucker die Chance zum Anschlusstreffer vom Punkt. Und Markranstädt blieb dran. Gute 10 Minuten später stand der aktuell beste Torschütze der Sachsenliga wieder goldrichtig und nickte einen langen Ball in den Strafraum zum 2:2-Ausgleich ein. Das Stadion am Bad tobte und dem FC Eilenburg waren die schweren letzten Wochen anzumerken. In der Verlängerung versuchte der Regionalligist zwar nochmal Tempo zu machen, oft fehlte es aber an der nötigen Präzision, an Mut und Konzentration. Hinzu kam noch eine Sachsenligist, der mit Herz und Willen verteidigte.

Schließlich musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen und da behielten die Gastgeber die Nerven. SSV-Goalie Christian Wings hielt zwei Elfmeter und konnte damit seinen kleinen Anteil am zweiten Gegentor mehr als zurückzahlen.

+++ ALLE TORE DER PARTIE +++


Die 3. Runde um den Wernesgrüner Sachsenpokal wird am Freitagabend in Markranstädt eröffnet. Der Sachsenligist empfängt den FC Eilenburg um 19 Uhr im Stadion am Bad und es ist das erste von insgesamt drei Spielen, das der MDR im LIVETSREAM überträgt. Angesetzt sind an diesem Wochenende allerdings nur 15 von 16 Spielen aus der 3. Runde. Der FC Grimma und der Chemnitzer FC müssen am Samstag ihr Spiel aus der 2. Runde nachholen, ehe der Sieger dann beim SV Liebertwolkwitz um den Einzug ins Achtelfinale spielt.

Ebenfalls am Samstag greift mit dem FSV Zwickau nun auch der sächsische Drittligist ins Geschehen ein. Im Hafenstadion in Torgau treffen die Westsachsen auf den FC Inter und reisen gewiss nicht mit den besten Erinnerungen an. Das Spiel gibt es ebenfalls im LIVESTREAM.

Der Titelverteidiger aus Probstheida muss nach Bautzen und auf der Müllerwiese ist Spannung geboten. Beide Mannschaften haben in den letzten Wochen ihre Form gefunden und waren nicht zu bezwingen. Am Sonntag stehen dann noch vier Partien auf dem Plan. Die BSG Chemie muss zum VfB Fortuna Chemnitz. Hier gibt`s den LIVESTREAM.

+++ Alle Spiele +++

AUSLOSUNG ACHTELFINALE

Die Auslosung des Achtelfinales erfolgt am 12. Oktober 2021 um 14 Uhr in der Sportschule „Egidius Braun“. Terminlich eingetaktet ist das Achtelfinale für das Wochenende 13./14. November und alternativ für den 17. November.

Von SFV