Freital zwingt CFC in Verlängerung, Lok und Aue souverän

Achtelfinale im Wernesgrüner Sachsenpokal.

Die FSV Budissa Bautzen kann dem Drittligisten aus dem Erzgebirge in der ersten Hälfte noch die Stirn bieten. Im zweiten Abschnitt lässt Aue nichts mehr anbrennen. PICTURE POINT / Roger Petzsche

Mit dem Chemnitzer FC, dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Erzgebirge Aue haben sich am Samstag die Favoriten durchgesetzt und die nächste Hürde genommen. Der Rekordpokalsieger musste dabei nachsitzen. Freitals Ausgleich kurz vor Ende der 90 Minuten haben die Himmelblauen in der Verlängerung wieder korrigiert. Lok und Aue lösen ihre Aufgaben, ohne ins Stolpern zu geraten.

Das Spiel zwischen dem Großenhainer FV und dem FC Grimma ist der Witterung zum Opfer gefallen. Der Platz ist nicht bespielbar.

Die SG Dynamo Dresden und der VFC Plauen haben sich im Vogtlandstadion einen rassigen Pokalfight geliefert, bei dem sich der Drittligist am Ende deutlich mit 7:3 durchsetzt. Auch der FSV Zwickau zieht mit einem 5:1 beim Heidenauer SV sicher ins Viertelfinale ein. Die SG Motor Wilsdruff hält die Partie gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf lange offen, kassiert in der Verlängerung dann aber doch den Gegentreffer.

Mit dem SV Lipsia 93 Eutritzsch hat sich aber auch ein Landesklassen-Vertreter durchgesetzt, gegen keinen geringeren als den aktuellen Zweiten der NOFV Oberliga Süd, dem Bischofswerdaer FV. Die Leipziger kämpften sich nach einem 0:2 zurück, hatten vom Punkt die besseren Nerven und gehören damit zu den letzten Acht des Wettbewerbs.


Am Samstag, 19. November, werden die restlichen Begegnungen ausgetragen, bevor am 22. November im Rahmen des U 20-Länderspiels die Runde der letzten Acht ausgelost wird.

SFV-VIZEPRÄSIDENT VOLKMAR BEIER: Im Amateurbereich geht´s weiter - besucht die Amateurspiele!

„Während WM-bedingt in den Bundesligen und der 3. Liga der Ball zunächst ruht, geht es in den Amateurspielklassen weiter. Es muss nicht immer das große Stadion sein. In den Amateurspielklassen von Kreisebene bis zur Regionalliga und bei Frauen und Jugend sogar bis zur Bundesliga rollt weiterhin der Ball. Wer auf sein Fußballerlebnis nicht verzichten möchte, bekommt am Sportplatz nebenan viel geboten", wirbt Volkmar Beier, SFV-Vizepräsident und zuständig für den Spielbetrieb. "Besucht die Amateurspiele! Geht zu eurem Verein in der Region. Die Teams haben es verdient und freuen sich auf euch. Sowohl im Wernesgrüner Sachsenpokal der Herren (16./19.11.) als auch in allen übrigen Spiel- und Altersklassen gibt es in den nächsten Wochen spannende Partien.“

+++ AOK PLUS JUNIOREN-LANDESPOKAL +++

Von SFV