15 Achtelfinalisten stehen fest

Favoriten eine Runde weiter | Krostitz zum zweiten Mal im Achtelfinale | SG Weißig mit Überraschung gegen Eilenburg

Der Titelverteidiger ließ diesmal nichts anbrennen und siegte gegen Oberligist FC Grimma deutlich mit 5:1. © Picture Point

Der Titelverteidiger ließ diesmal nichts anbrennen und siegte gegen Oberligist FC Grimma deutlich mit 5:1. © Picture Point

Von den 14 Spielen der 3. Runde im Sachsenpokal konnte an diesem Wochenende eine Begegnung nicht stattfinden. Das für Sonntag 14 Uhr angesetzte Spiel zwischen dem Radefelder SV 90 und dem Bischofswerdaer FV ist aufgrund von Corona-Fällen abgesetzt. Der geplante Nachholtermin ist der 14./15. November.

Der SG Weißig ist in der 3. Runde die wohl größte Überraschung geglückt. Gegen den Oberligisten FC Eilenburg setzte sich der Kreisoberligist mit 3:2, eliminierte so einen Finalisten des letzten Endspiels und ist der einzige Kreisoberligist im Achtelfinale. Ansonsten gaben sich die Favoriten keine Blöße, hatten aber hier und da gehörig Gegenwehr. Lok mühte sich in Dresden zu einem 1:0 und brauchte dafür sogar einen Elfmeter, den Schinke erst im Nachschuss über die Linie drückte. Auch Inter Leipzig brachte in Taucha nur eine knappe Führung über die Zeit. Für den VfB Auerbach (11:0 gegen Weixdorf) glänzte Marc-Philipp Zimmermann mit sieben Treffern und die BSG Chemie stellte schon in der ersten Hälfte auf Sieg (Endstand 4:0 gegen den Reichenbacher FC). Der Dresdner SC schlägt im Derby die SG Dresden Striesen aus der Landesliga und ist mit dem BSC Freiberg und dem FSV Krostitz einer von drei Landesklasse-Vertretern.

+++ Alle Partien in der Übersicht +++

Die Auslosung des Achtelfinales - mit den beiden Drittligisten in der Lostrommel - findet am Dienstag, 13. Oktober um 16 Uhr in Leipzig statt.

Keine Sperren ab Halbfinale

SFV-Vorstand beschließt Ordnungsänderung mit sofortiger Wirkung.

Der SFV-Vorstand hat am Montag, dem 21. September 2020, in seiner Sitzung im Zittauer Gebirge auf der Lausche einen Antrag des SFV-Spielausschusses bestätigt, der mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt und den Umgang mit Gelben Karten im Wernesgrüner Sachsenpokal neu regelt.

Im Landespokal der Herren werden zukünftig alle Gelben Karten nach dem Viertelfinale gelöscht. Ab dem Halbfinale müssen Mannschaften also nicht mehr aufgrund einer Gelbsperre auf Spieler verzichten und können demzufolge auch im Endspiel die beste Elf ins Rennen schicken.

Grundsätzlich gilt, dass Spieler nach der zweiten Verwarnung im Landespokal für das nächste Spiel im Wettbewerb gesperrt sind. Aufgrund des bereits begonnenen Wettbewerbs bleibt diese Regelung auch bestehen, wird aber mit dem Zusatz ergänzt, dass nach dem Viertelfinale alle Gelben Karten gestrichen werden.

Volkmar Beier: „Mit diesem ersten Schritt können wir ausschließen, dass Spieler einen Höhepunkt ihrer Karriere aufgrund einer Gelbsperre verpassen. Alle Mannschaften können mit dem besten Aufgebot in die entscheidenden Spiele gehen. Für die neue Saison gibt es Ansätze, die den Umgang mit Gelben Karten noch flexibler, gerechter und zeitgemäßer gestalten. Sich damit auseinanderzusetzen ist nun Aufgabe des Spiel- und Schiedsrichterausschusses.“

Von Alexander Rabe