Wer schafft den Sprung in die Regionalligen

Am 3. Mai endete die Bewerbungsfrist für die Regionalligen 2017/18 der A-, B-, und C-Junioren. Neben der sportlichen Qualifikation mussten die Vereine die Zulassungsunterlagen fristgerecht beim NOFV einreichen.

A-Junioren - Der aktuelle Stand

In der A-Junioren Regionalliga Nordost sieht es für zwei sächsischen Vertreter ganz gut aus und alle Vereine haben die Unterlagen abgegeben. Einen Spieltage vor Schluss steht der Chemnitzer FC auf dem zweiten Platz und hat die Chance auf den Aufstieg in die Junioren Bundesliga. In der Relegation würden die Chemnitzer auf den TSV Havelse aus der Regionalliga Nord treffen. Die U19 des FSV Zwickau rangiert im gesicherten Mittelfeld auf Platz 7 und hat mit dem Abstieg nichts zu tun. Einzig Borea Dresden steckt in der Klemme und kann sich nur durch einen Sieg gegen Empor Berlin retten. Muss dabei aber auf eine Niederlage von Tasmania Berlin hoffen. Der FC Erzgebirge Aue hat die Meisterschaft in der Landesliga bereits perfekt gemacht und wird am 25. Juni um 12:00 Uhr das erste Relegationsspiel gegen den Vertreter aus Sachsen-Anhalt bestreiten. Die Rückspiele sind für den 2. Juli angesetzt.


B-Junioren - Der aktuelle Stand

Auch in der B-Junioren Regionalliga ist der Chemnitzer FC auf dem Sprung in die Bundesliga. Einen Spieltag vor dem Ende sind die Chemnitzer auf dem 2. Platz und der direkte Aufstieg ist sehr unwahrscheinlich. In Relegation würde Chemnitz auf den den Zweiten der Regionalliga Nord treffen. Abstiegsbedroht ist im Moment noch der FC Erzgebirge Aue. Borea Dresden steht als Absteiger fest. Laut NOFV haben aus der Landesliga die SG Dynamo Dresden II und  der FSV Zwickau die Unterlagen eingereicht. Dynamos U16 sicherte sich die Meisterschaft und darf in die Relegation. Am 25. Juni und 2. Juli geht es gegen den Meister aus Mecklenburg-Vorpommern (nur der 1. FC Neubrandenburg hat gemeldet) um den Aufstieg.


C-Junioren - Der aktuelle Stand

RasenBallsport Leipzig, der Chemnitzer FC, und die SG Dynamo Dresden spielen auch in der nächste Saison in der höchsten C-Jugend Spielklasse. Der FC Erzgebirge Aue steht als Absteiger fest. Aus dem Sächsischen Fußball-Verband haben der 1. FC Lokomotive Leipzig und der VfB Auerbach die Bewerbungsunterlagen abgegeben. Aus der Landesliga wird Lok Leipzig als Zweitplatzierter in die Relegation gehen, da der Meister RB Leipzig II nicht aufsteigen darf. In den Aufstiegsspielen am 25. Juni und 2. Juli trifft Lok auf den Meister aus Mecklenburg-Vorpommern (nur der 1. FC Neubrandenburg hat gemeldet) treffen.

+++Alle Mannschaften+++

+++Terminierung Aufstiegsspiele+++

©Alexander Rabe