Endspiele fest in sächsischer Hand

Nordostdeutsche Schiedsrichter bei DFB-Pokalendspielen der Herren und Frauen im Einsatz.

Foto: Getty Images

Am kommenden Wochenende stehen die DFB-Pokalfinale der Männer (Berlin) und Frauen (Köln) an.

Diese beiden bedeutendsten Spiele im deutschen Vereinsfußball werden von Schiedsrichtern aus dem NOFV-Gebiet geleitet und auch der SFV ist vertreten. Felix Zwayer darf in seiner Heimatstadt und an seinem 37. Geburtstag das Herren-Endspiel im Berliner Olympiastadion leiten und wird dabei u.a. von Markus Häcker (Pentz/MVP) als Assistent unterstützt.

Sandra Stolz (Pritzwalk/FLB) heißt am gleichen Tag in Köln-Müngersdorf beim Frauen-Finale VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München die Spielleiterin. Christine Weigelt aus Leipzig ist dabei ihre 4. Offizielle.

Das sächsischen Herren-Pokalendspiel BSG Chemie Leipzig – FC Oberlausitz Neugersdorf am Pfingstmontag steht unter der Leitung von Marek Nixdorf aus Dresden. Als Assistenten unterstützen ihn Benjamin Seidl (Langenbernsdorf) und Jens Rohland (Regis-Breitingen). Vierter Offizieller ist Richard Hempel (Großnaundorf). FC Phoenix Leipzig gegen 1. FFC Fortuna Dresden heißt das Finale bei den Frauen und Schiedsrichterin Jennifer Schubert (Sehmatal) wird an der Linie von Franziska Brückner (Wechselburg) und Farida Kajol (Bad Lausick) unterstützt.

[Lars Albert]