Der FC Eilenburg sicherte sich die Meisterschaft und steigt in die Oberliga auf.

Die WEKU Sachsenliga ist die höchste Spielklasse innerhalb des Zuständigkeitsbereiches des Sächsischen Fußball-Verbandes. Im Spielbetrieb des Deutschen Fußball-Bundes bildet sie zusammen mit den Landesligen der anderen Landesverbände die sechsthöchste Spielklasse.

In der Landesliga kämpfen 16 Mannschaften um den begehrten Meistertitel. Der Sachsenmeister steigt direkt in die NOFV-Oberliga-Süd auf. Die Zahl der Absteiger richtet sich nach der Anzahl der Absteiger aus den höheren Spielklassen. Es steigen aber mindestens zwei Vereine in die untergeordneten vier Staffeln der Landesklasse ab.

Die erste Meisterschaft in der Sachsenliga wurde in der Saison 1990/1991 ausgespielt. Rekordmeister mit je zwei Titeln sind der Chemnitzer FC II, der Dresdner SC, der SSV Markranstädt, der FC Oberlausitz Neugersdorf und der VFC Plauen. Der Zuschauerrekord datiert aus der Saison 2007/08: Das Spiel FC Sachsen Leipzig II gegen 1. FC Lokomotive Leipzig lockte 12.150 Zuschauer ins Stadion.

Namensgeber der sächsischen Landesliga ist die "WEKU KG Fenster • Türen".

Aufstiegsjubel in Leutzsch. (Picture Point)

Die Vorentscheidung war eigentlich schon gefallen, über mehrere Wochen sah der SV Einheit Kamenz wie der neue Sachsenmeister aus. Doch in der Schlussphase der Saison spitzte sich der Kampf um die Tabellenspitze dramatisch zu. Nur durch das Torverhältnis getrennt, spielten am letzten Spieltag noch drei Mannschaften um die Meisterschaft.

Besonders bitter verlief das Saisonfinale für Einheit Kamenz, die am letzten Spieltag die sicher geglaubte Meisterschaft noch aus der Hand gaben. Die Kickers Markkleeberg schenkten ihren Gästen nichts und führten bereits 3:0, bevor Kamenz nach großen Kampf noch ausgleichen konnte. Zur Meisterschaft reichte es trotzdem nicht, letztendlich entschied nach einer langen Saison ein Tor über den Titel.

Nutznießer der Kamenzer Schlappe war die Mannschaft der BSG Chemie Leipzig, die doch noch den Meisterpokal in die Höhe strecken konnte. Vor der Saison als großer Favorit gehandelt, profitierte das Team in der Schussphase von der Schwäche der Konkurrenz und schaffte doch noch den ersehnten Aufstieg in die NOFV-Oberliga.

Da der Heidenauer SV, weit nach Fristende, seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückzog und aus der Landesklasse Mitte kein Team sein Aufstiegsrecht nutzen wollte, gibt es in dieser Saison keinen Absteiger aus der Landesliga. Mit dem FV Eintracht Niesky, VfB Zwenkau 02 und FC 1910 Lößnitz steigen gleich drei absolute Neulinge aus der Landesklasse auf.