Im Pokal ist jede Partie ein K.O.-Spiel. (Bodo Hering)

Der Landespokal der Frauen ist der weibliche Vereinspokal-Wettbewerb innerhalb des sächsischen Verbandsgebietes und dient zugleich der Qualifikation zur 1. Hauptrunde des DFB-Pokal der Frauen. Teilnahmeberechtigt sind alle sächsischen Mannschaften von der Regionalliga bis zur Landesklasse.

Zudem steht der Wettbewerb unterklassiege Teams auf Kreisebene offen, die das Spiel auf Großfeld ausprobieren möchten. Interessierte Mannschaften können sich jederzeit für den Landespokal der Frauen melden. Die Auslosung der ersten Pokalrunde findet traditionell im Rahmen der Staffeltagung in der Sommerpause statt.

Landespokalsieger 2016: die Frauen des 1. FFC Fortuna Dresden.

Im Duell der Regionalliga-Teams setzte sich der 1. FFC Fortuna Dresden gegen den FC Erzgebirge Aue durch und holte den Pokal in die Landeshauptstadt. Die prestigeträchtige Partie der beiden Spitzenteams mobilisierte die sächsischen Frauenfußball-Fans. Vor rekordverdächtigen 498 Zuschauern spielten die beiden Regionalliga-Teams auf dem Gelände des SV Eiche Reichenbrand um den Landespokal 2015/2016.

Als Schiedsrichterin Christine Weigelt um 16:17 Uhr das Landespokal-Finale der Frauen abpfiff, kannte der Jubel im Dresdner Lager keine Grenzen mehr. 2:0 leuchtete es auf der Anzeigetafel, der 1. FFC Fortuna Dresden war Landespokal-Sieger 2016. Wie erwartet, war das Duell der Regionalliga-Tabellennachbarn aus Dresden und Aue eine mitreißende Partie. Während die Veilchen im Regionalliga-Aufeinandertreffen nur wenige Wochen zuvor noch die Nase vorn hatten, entschieden die Frauen aus der Landeshauptstadt das Endspiel für sich.

Schon in der 13. Spielminute gingen die Dresdnerinnen durch Marion Sattler mit 1:0 in Führung und holten sich so die nötige Sicherheit. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Als Carolin-Sophie Härling in der 70. Spielminute auf 2:0 erhöhte, war die Partie entschieden